rb landsberg ammersee

premium back

premium back

premium back

Zander

premium back
Designero

Gartenfachmarkt Geier

Spenglerei Vöst

Sport Haas

schuster

premium back

 

Termine

Dienstag 26.09 20:00
Ü-Leiter-Sitzung
Verein
Samstag 07.10 08:00
Altpapiersammlung
Verein
Montag 16.10 20:00
Ausschuss
Verein
Montag 23.10 20:00
Festausschuss
Verein

Seitenstatistik

Heute 66

Gestern 57

Woche 368

Monat 1485

Insgesamt 151893

Am Samstag, 14.01., stand der vorletzte Spieltag und gleichzeitig der erste im Jahr 2017 beim ASV Dachau an. Vor gut besuchtem Haus sollten zwei vermeintlich einfache Siege genügen, um die nahende Meisterschaft perfekt zu machen. Zum Kräftemessen mit den Weiler Herren 2, traten erneut der ASV Dachau VI mit seinen Jugendspielern und der bisher noch nicht einzuschätzende VfB Hallbergmoos an.
Das Team vom FC Weil um Trainer Thomas Arzberger konnte dabei aus vollen Kräften schöpfen, denn sowohl der wiedergenesene Wolfgang Knutsch, als auch Tommy Feig waren mit an Bord. Außerdem waren die beiden Jugendspieler Pascal Higler und Stefan Kiermaier wieder mit von der Partie.
Im ersten Spiel des Tages zwischen dem ASV Dachau und dem VfB Hallbergmoos musste zunächst Schiedsgericht geführt werden. Das Spiel endete 3:0 für die Dachauer Jungspunde.
Anschließend musste der FC Weil, angeführt von Kapitän Martin Hoiß, beweisen, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Die Startaufstellung für Weil: René Buchweitz, Martin Hoiß, Mathias Mayer, Wolfgang Knutsch, Tommy Feig und Fabian Schlömer. In den ersten Minuten machte man deutlich „wer der Herr auf dem Platz“ ist. Nach guter Annahme, perfekten Zuspielen und sehenswerten Angriffen stand es gleich 11:2 für die Weiler. Trainer Thomas Arzberger hatte wenig zu kritisieren und mahnte schlussendlich nur vor Überheblichkeit. Beim Stand von 19:6 durfte Pascal Higler wieder einmal Kreisklassenluft schnuppern und zeigte prompt was in ihm steckt. Mit einigen guten Annahmen und Angriffen überzeugte er und der erste Satz endete souverän mit 25:15. Zu Beginn des zweiten Satzes stand die vorherige Startaufstellung wieder auf dem Platz. Die Fehler mehrten sich auf dem Platz und vor allem die schlechte Angabenquote und Fehler in der Annahme machten das Spiel fahriger. Lange Zeit war das Spiel ausgeglichen und die Souveränität im Weiler Spiel schwand allmählich. Dennoch erkämpften sich die Weiler Herren einen kleinen Vorsprung und setzten nun auch den zweiten Jugendspieler, Stefan Kiermaier, beim Stand von 21:16 ein. Am Ende des zweiten Satzes stand es 25:21 und der zweite Etappensieg konnte verbucht werden. Zu Beginn des dritten Satzes stellte Trainer Arzberger um und brachte für den Mittelangreifer Martin Hoiß, Jona Geishauser von Beginn an. Nach einigen Ballaktionen merkte man den Weilern eine ungewohnte Instabilität an. Sie suchten vergeblich die Souveränität auf dem Platz, was beim Stand von 8:12 zu einer Auszeit führte. Auch im weiteren Spielverlauf nahm die Fehlerquote in allen Bereichen nicht ab und letztendlich musste man sich mit 22:25 geschlagen geben. In Satz vier sollte nun alles besser werden, um auch in Hinblick auf das zweite Spiel des Tages, zu den eigenen Stärken zurückzufinden. Auch mit der Aufstellung aus Satz eins taten sich die Weiler zu Beginn immer noch schwer. Denn zu Beginn war die Partie ausgeglichen und die Angabe wechselte zwischen den Mannschaften hin und her. Mitte des Satzes drehten die Weiler dann auf und zeigten in einigen Aktionen ihr Potenzial. Der letzte Satz endete mit 25:16 und brachte dem FC Weil den ersten Tagessieg mit einem Endergebnis von 3:1 ein.
In Spiel zwei gegen den VfB Hallbergmoos sollte an die Leistung in  den Sätzen eins und vier angeknüpft werden. Im ersten Satz zeigten die Weiler Herren phasenweise gut anzuschauenden Volleyball und besiegten den vierten der Liga mit 25:18. Auch Stefan Kiermaier durfte wieder bei einigen Bällen mitwirken. Fazit der ersten Satzes: Eine deutlich stabilere Annahme, mit Luft nach oben beim Service. Der zweite Satz brachte zunächst keine Steigerung und erforderte eine Auszeit beim Stand von 8:8. Anschließend zeigten sich die Weiler formverbessert und so kamen Mitte des Satzes Jona Geishauser und Pascal Higler zum Einsatz. Beide fanden gleich Anschluss zum Team und zeigten ihr Können. Mit guten Spielzügen setzte Fabian Schlömer gekonnt seine Angreifer Mathias Mayer, Wolfgang Knutsch, René Buchweitz, Jona Geishauser und Pascal Higler in Szene. Trotz des verdienten Sieges von 25:15 war Thomas Arzberger nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams. Zu viele Fehlerquellen in allen Bereichen mahnte der Coach. Dieser sollte Recht behalten und sah im dritten Durchgang mit veränderter Startaufstellung, Pascal Higler für Wolfang Knutsch und Jona Geishauser für Thomas Feig, eine schwache Vorstellung. In allen Belangen präsentierte sich der FC Weil unterdurchschnittlich. Viele Aufschlagfehler, so gut wie keine Annahme und wenig Punkte im Angriff ließen den Satz zu Gunsten von Hallbergmoos ausgehen. Der Satz endete verdient mit einer 22:25 Niederlage. Auch die Einwechslung von Wolfgang Knutsch beim Stand von 19:20 konnte die erhoffte Wende nicht herbeiführen. Trainer Thomas Arzberger war bedient und appellierte an die eigenen Stärken und hoffte auf ein Umdenken. In Satz vier stand wieder die gewohnte Startaufstellung auf dem Platz und machte gleich zu Beginn deutlich was sie eigentlich auf dem Kasten hat. Nach wenigen Bällen fanden die Weiler zu ihrer alten Spielstärke zurück und wechselten beim Stand von 16:6 Stefan Kiermaier ein. Am Ende des Satzes stimmte sowohl die Leistung als auch das Ergebnis. Am Ende des Tages verteidigte der FC Weil mit einigen Formdellen den 1. Platz in der Liga und gewinnt Satz vier mit 25:17 und 3:1 in Sätzen.
Der FC Weil liegt weiterhin unangefochten an der Spitze und hat es mit bis jetzt sechs Siegen aus sechs Spielen selbst in der Hand am letzten Spieltag den Aufstieg perfekt zu machen. Dieser findet am 18.02. in Halbergmoos statt, wo man neben dem Gastgeber noch gegen Isar-Loisach III antreten muss, die im Hinspiel mit 3:1 besiegt werden konnten