rb landsberg ammersee

premium back

premium back

premium back

Zander

premium back
Designero

Gartenfachmarkt Geier

Spenglerei Vöst

Sport Haas

schuster

premium back

 
volleyball

Termine

Dienstag 26.09 20:00
Ü-Leiter-Sitzung
Verein
Samstag 07.10 08:00
Altpapiersammlung
Verein
Montag 16.10 20:00
Ausschuss
Verein
Montag 23.10 20:00
Festausschuss
Verein

Seitenstatistik

Heute 66

Gestern 57

Woche 368

Monat 1485

Insgesamt 151893

Zum ersten Spieltag der Weiler Damen in der Saison 2016/2017  luden die Weilerinnen zum gemeinsamen Heimspieltag mit der neuen Herrenmannschaft II ein.
Die Gegner waren der TSV TB München und Jahn München.
Erster Gegner war der TSV TB München.
Mit voller Elan gingen die Weiler Damen in ihren ersten Satz der neuen Saison.
Bereits beim Einspielen merkte man aber, dass die jungen Münchnerinnen Jahrgang 2002-2004 extrem gute Schläge und vor allem sehr präzise zuspielten.
Diese geniale Technik merkte man gleich klar im ersten Satz, den die  TSV Damen mit 25:16 für sich entscheiden konnten.
Einige ziemliche gute Angaben machten den Weiler Damen den Einstieg etwas schwer.
Dennoch konnten die sie mit ein paar guten Spielzügen einige Punkte einfahren. Man merkte trotz der deutlich stärkeren gegnerischen Mannschaft eine Steigerung sowohl bei der Annahme, beim Angriff als auch beim Block sowie der Blocksicherung.
Für den zweiten Satz nahmen sich die Damen des FCW vor, die häufigen Eigenfehler zu verringern, da dies die Hauptfehlerquelle darstellte.
Leider konnte dies im zweiten Satz nicht richtig umgesetzt werden, und auch diesen entschieden die Münchner mit 9:25 für sich.
So starteten die Damen vom FC Weil mit einem 0:2 Rückstand in den dritten Satz.
Da die Münchner Damen aber sowohl bei jeder Angabe, beim Zusammenspielen als auch bei der eigenen Fehlerquote besser agierten, wurde  der dritte und somit letzte Satz des ersten Spiels auch für sie entschieden. (12:25).
Endstand somit klarer 3:0 Sieg für den TSV TB München.
Die Weiler Damen konnten sich aber in jedem Satz mit mehrere guten Aktionen, tollen Angaben von Eva Rastel und auch einigen „gesehenen“ Lücken Punkte verschaffen und sie haben sich trotz der seit vielen Jahren spielenden Münchner Damen wacker geschlagen.